StriaSan - NAWA HEILMITTEL GmbH - Schwangerschaftsstreifen verhindern
AGB
KONTAKT
IMPRESSUM

Schwangerschaftsstreifen: Narben im Unterhautgewebe

Schwangerschaftsstreifen Wie bei einem Seil spleißt eine kollagene Faser nicht auf ein Mal auf. Erst entstehen kleine Risse an der Faser, sog. Mikroverletzungen. Vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel kann der Körper oft die vielen gleichzeitig auftretenden Risse nicht mehr rechtzeitig heilen. Die Belastung durch das weitere Wachstum des Bauches führt dann zum Faserriss. Reißt eine kollagene Faser, sind durch den netzartigen Aufbau - wie bei einer Laufmasche - immer Gruppen von Kollagenfasern betroffen.

Die Risse vernarben und die Narben erscheinen zunächst blau-violett, später weiß und glänzend als Schwangerschaftsstreifen (Striae).

Dieser Vorgang findet nur in den tieferen Hautschichten statt.

<< zurück